fbpx
Deutscher FAA-zertifizierter Drohnenpilot:in in den USA

Deutscher FAA-zertifizierter Drohnenpilot:in in den USA

Wir wollen doch nur Luftaufnahmen und jetzt… FAA… was?? Ja genau!

Wer Luftaufnahmen in den USA produzieren lassen möchte, muss so Einiges beachten. Während man bisher einfach eine Kameraperson mit der Drohne über den Atlantik schicken konnte, um ein paar Luftaufnahmen aufzunehmen, gibt es nun strenge Richtlinien.
Im August 2016 hat die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA (Federal Aviation Administration) neue Gesetze für den Gebrauch von Drohnen in den USA erlassen.
Währen Hobbypilot:innen Drohnen unbeschwert weiterfliegen durften und nur grundlegende Regeln befolgt werden mussten, muss nun jeder kommerzielle Drohnenpilot:in FAA-zertifiziert sein und den “Part 107 Knowledge Test” bestehen.
Die Zertifizierung ist sehr aufwendig und die Prüfung muss in einem amerikanischen Testcenter abgelegt werden. Für angehende Drohnenpilot:innen bedeutet das, sich ins amerikanische Flugrecht einzulesen und die Regeln des amerikanischen Luftraumes zu beherrschen.
Alle zwei Jahre muss die Zertifizierung auf’s Neue erfolgen, was einen erheblichen Aufwand für ausländische Drohnenpilot:innen bedeutet, die in dem Zeitraum möglicherweise nur wenige Male gebrauch von ihrer Zertifizierung machen. Außerdem muss jede in den USA geflogene Drohne bei der FAA zertifiziert sein.

DDD: Die Drohnen-Dreh-Rettung

Was bedeutet das nun im Konkreten? Bei jedem kommerziellen Flug (z.B. bei allen Film- und Fernsehproduktionen) muss seit 2016 ein so genannter remote PIC (Pilot In Command) anwesend sein.
Dabei gilt: Der remote PIC muss nicht automatisch auch der Pilot sein, aber er muss zu jedem Zeitpunkt in die Operation eingreifen können. Der remote PIC trägt die Verantwortung für den Flug. Mit einem FAA-zertifizierten remote PIC anwesend, darf also auch ein ausländischer Drohnenpilot:in in den USA fliegen.

A-H-A! Und wo bekommt man so einen zertifizierten remote PIC bzw. gleich den ganzen Drohnenpilot:in her?
Na bei uns! 😉

Buch jetzt Deinen Drohnenpilot:in für die USA 
Wenn Du eine bevorstehende Produktion mit Drohnen in den USA planst, ist unser US-Drohnenpilot und Kameramann Stefan genau der Richtige für Dich. Er ist FAA-zertifizierter Drohnenpilot und berät Dich gerne (auf Deutsch) bei Deinem Vorhaben.

Im übrigen ist Stefan nicht nur Kameramann, sondern auch Producer mit vieljähriger Arbeitserfahrung mit Dreharbeiten in den USA. Zur Zeit arbeitet er mit der Canon C300 Mkii und verschiedenem Zusatzequipment wie

  • DJI Phantom 4
  • Ronin-MX
  • Kessler Cineslider (1m)
  • smallHD 702 Bright Monitor
  • Dedolight mobile (u.a. für Standups bei Sonnenlicht)
  • Go Pro und mehr

In den USA hat Stefan unter anderem schon für folgende Sender gearbeitet:

  • Deutsche Welle
  • RTL
  • diverse ARD-Anstalten (NDR/SWR/HR)
  • ZDF
  • Sky
  • Sat.1
  • SRF
  • TV2
  • NTV und andere

Du hast Fragen zu Deinem Dreh mit unserem Drohnenpiloten:in in den USA?

Kontaktier uns unverbindlich!